22.-23.10.2019 Bad Nauheim

VirtualCarBody 2019

Simulation in der karosseriebezogenen Produkt- und Prozess-Entwicklung

Soziale Netzwerke

22.-23.10.2019 Bad Nauheim

VirtualCarBody 2019

Simulation in der karosseriebezogenen Produkt- und Prozess-Entwicklung

Virtuelle Optimierung und Kontrolle

Gesetzte Ziele trotz größter Komplexität in der Produkt- und Prozess-Entwicklung verlässlich zu erreichen, ist eine der wichtigsten Anforderungen im Automobilbau. Simulative Verfahren spielen dabei auf allen Ebenen eine äußerst wichtige Rolle. Im Kern geht es darum, mit CAE-Tools und CAE-Systemen schnell, verlässlich und so detailliert wie nötig die Auswirkungen jeder Entwicklungsentscheidung auf andere Bereiche und auf das Entwicklungsziel zu kontrollieren und so das Gesamtergebnis zu optimieren.

Beispiel Strukturoptimierung: Es gilt, Umformsimulationen, Fügesimulationen, thermische Verzugssimulationen ebenso wie Crash- oder NVH-Simulationen und weitere CAE-Tools einerseits einzeln zu optimieren, und andererseits diese Tools effizient in eine durchgehende virtuelle Entwicklungsumgebung zu integrieren.

Beispiel Kostenoptimierung: Ziel ist, die Einflüsse von Materialwahl, Fügeprozessen, Produktionslayouts und Produktionsbedingungen sowie allen weiteren relevanten Faktoren auf die Gesamtkosten jederzeit schnell und verlässlich virtuell abzubilden.

Das erfolgreiche "Brückenbauen"ist bei solchen Optimierungszielen mitentscheidend: Innerhalb der OEM ist der harmonische CAE-Daten- und Informationsabgleich zwischen allen Abteilungen wichtig, insbesondere zwischen dem Product Engineering und dem Manufacturing Engineering; in Entwicklungspartnerschaften ist der bruchlose Austausch virtueller Daten zwischen beteiligten OEM und Systemzulieferern oder Ingenieursdienstleistern von höchstem Interesse.

Dies ist der Hintergrund, vor dem VirtualCarBody, die Automotive-Circle-Konferenz zur Simulation in der Produkt- und Prozess-Entwicklung bis zur lackierten Karosserie, am 22. und 23. Oktober 2019 ihr internationales Fachingenieurs-Netzwerk in Bad Nauheim versammelt, um neueste Entwicklungen und Erfahrungsberichte zu diskutieren.

Die Konferenz befasst sich dabei mit Fortschritten bei allen CAE-Systemen und -Verfahren, die Prozesse oder Eigenschaften simulieren, die Einfluss auf die Performance der Karosserie als Produkt oder auf deren Herstellung haben, vom Presswerk bis zur Lackiererei.

Dazu zählen:

  •  OEM-Fortschritts- und Erfahrungsberichte aus der virtuellen Entwicklung aktueller Karosserieprojekte 
  •  Performance- und Effizienzverbesserung von einzelnen Simulationstools 
  •  Fortschritte bei der Systemintegration von CAE-Tools in eine durchgehende virtuelle Entwicklungsumgebung
  •  Fragen des effizienten Datenmanagements innerhalb der Produkt- und Prozessentwicklung

OEM Advisory Board

Die Konferenz wird unterstützt von Audi AG, BMW Group, Fiat Chrysler Automobiles S.p.A., Ford-Werke GmbH, Renault S.A.S., Volkswagen AG, Volvo Car Company.

Die Konferenz richtet sich an:

Fachingenieure internationaler OEM in (Vor-)Entwicklung, Planung und Produktion mit einem Schwerpunkt auf produkt- oder prozessbezogener CAE, insbesondere innerhalb der Prozesskette "lackierte Karosserie”.


Medienpartner 2019:

Logo Autocad Magazin
 
Logo Digital Engineering Magazin
 
Logo Digital Manufacturing Magazin

Termin vormerken!

calendar

In den eigenen Kalender importieren.

Termin (ICS)

Programm-Koordination

Dr. Dirk Meine

Dr. Dirk Meine

Presidium
Automotive Circle
T +49 511 9910-319

Kontakt

Konferenzorganisation

Annika Filff

Annika Filff

Senior Event Manager
Automotive Circle
T +49 511 9910-374

Kontakt

zum Seitenanfang